www.Franks-Fundgrube.de

 
Logo und Adresse bei Seitenausdruck

 

Kalkmilch - Schutzanstrich für Bäume

Häufig treten im Winter an Bäumen Frostschäden auf. Wenn die Wintersonne stark strahlt, erwärmt sich der Baumstamm und Nachts bilden sich durch die Kälte Frostrisse oder Frostplatten. Abhilfe schafft ein weißer Anstrich der die Sonnenstrahlen besser reflektiert und so ein erwärmen des Stammes verhindert.

Als Anstrich kann man Kalkmilch verwenden. Kalkmilch wird aus gebranntem Kalk, Wasser und eventuell noch weiteren Zusätzen zur Haftungsverbesserung hergestellt.
 
Vor dem Anstrich müssen Sie den Stamm und die Äste von der alten losen Rinde mit einer Bürste befreien. Dann tragen Sie die Kalkmilch mit einem Pinsel zwei- bis dreimal auf. Den Anstrich sollten Sie spätestens im November auftragen.
 
Mit Kalkmilch lassen sich übrigens auch Tierställe desinfizieren.
 

Sicherheitshinweis / Schutzmaßnahmen:

Vorsicht! Beim Löschen von gebranntem Kalk kommt es zu einer starken Wärmeentwicklung. Wasser kann verdampfen und wegspritzen. Der gebrannte Kalk ist ätzend. Aber auch die angerührte Kalkmilch ist ätzend.
Bei Hautkontakt sofort mit viel Wasser abspülen. Sollten Sie einen Sprizer ins Auge bekommen sofort das Auge unter Wasser ausspülen und einen Arzt aufsuchen.
 
Sie sollten mindestens Schutzhandschuhe und eine Schutzbrille tragen die auch einen Schutz gegen spritzende Flüssigkeiten bietet.
 
 

Herstellung der Kalkmilch:

2 Teile gebrannter Kalk (Calciumoxid / CaO) werden mit 1 Teil Wasser (H2O) gelöscht. Dazu wird der gebrannte Kalk mit dem Wasser besprengt. Hierbei kommt es zu einer starken Hitzeentwicklung. Der gebrannte Kalk reagiert dabei mit dem Wasser zu Calciumhydroxid (gelöschter Kalk /Ca(OH)2).
 
Wem das Löschen zu gefährlich ist kann auch Löschkalk verwenden. (Bei der Desinfektion von Tierställen sollte man frischgelöschten Kalk verwenden.)
 
1 Teil des frisch gelöschten (bzw. gelöschten) Kalk wird unter stetem umrühren langsam zu 3 bis 8 Teilen Wasser zugesetzt. Je mehr Teile Wasser Sie verwenden, desto dünnflüssiger wird die Kalkmilch. Zum Streichen ist es günstiger eine dickere Kalkmilch anzurühren. Möchten Sie die Kalkmilch aufspritzen müssen Sie eine dünnflüssige Kalkmich herstellen.
 
Um die Haftung der Kalkmilch auf dem Baumstamm zu erhöhen wird noch ca. ½ Teil fertig angerührter Tapetenkleister eingerührt.
 
Achtung, auch die angerührte Kalkmilch ist ätzend.
 
 
 
 
Viel Spaß beim Streichen der Baumstämme und Äste!
 
 
 


 

Erstellt am: 22.08.2002
Aktualisiert am: 20.03.2017

 

© www.Franks-Fundgrube.de
http://www.franks-fundgrube.de/garten/kalkmilch.html
Ein Internetangebot erstellt von:
www.Web-Design-Service-Schulz.de  -  www.FAUSDO.de  -  www.FISCHmade.de

Valid XHTML 1.0!   Valid CSS!

 
Startseite
Kochen-Backen
Basteln
Garten
Haushalt-Putzen
Sport-Spiele-Freizeit
Tiere
Sonstiges
Sonderseiten - Spezialseiten
Index A-Z
Sitemap
Suche
Kontakt
News ...
FAQ-Hilfe
Download
Impressum
Alle Infos rund um Franks-Fundgrube